top of page

Die Macht deiner Gedanken - negative Glaubenssätze 1. Hilfe

Aktualisiert: 1. Juni 2023

1 Hilfe bei negativen Glaubenssätzen-das kannst DU selbst tun!


Deine Gedanken sind eine gestaltende Kraft. Das was du immer wieder denkst hat die Tendenz sich zu verwirklichen. Nun haben wir 60`000 - 80`000 Gedanken jeden Tag. Da werden sich die meisten natürlich nicht verwirklichen.


Doch es gibt Gedanken die denkst du schon beinahe dein Leben lang. Und diese hast du verinnerlicht. Es sind die sogenannten Glaubenssätze.

  • Glaubenssätze

  • Was ist ein Glaubenssatz?

  • Warum sich der Glaubenssatz bewahrheitet.

  • Vom Pfad durch den Dschungel zur Autobahn

  • Das Gefühl verstärkt den Gedanken

  • Finde heraus welche Gedanken DEIN Leben gestalten

  • 1.Hilfe um negative Glaubenssätze los zu werden - Das kannst du selbst tun!

Foto: Gedanken und Gefühle sind miteinander verknüpft


Was ist ein Glaubenssatz?

Wie der Name schon sagt ist es ein Glaube, DEIN Glaube über etwas . Das was du glaubst, über dich, oder über die Welt, das gestaltet dein Leben. Und wenn du etwas über dich oder das Leben denkst das hinderlich ist, dann legst du dir selbst Hindernisse in den Weg.


Warum sich der Glaubenssatz bewahrheitet.

Immer wenn du etwas tust bilden sich in deinem Hirn Verbindungen zwischen den Synapsen. Tust du etwas nur ein paarmal, dann lösen sie sich wieder auf. Tust du etwas regelmässig dann wird die Verbindung stärker . Du kannst dir das so vorstellen:


Vom Pfad durch den Dschungel zur Autobahn

Stell dir vor du bist in einem Dschungel und musst dir deinen Weg bahnen - Du erschliesst dir einen ganz neuen Weg. Wahrscheinlich brauchst du dazu eine Machette.oder ein grosses Messer. Nehmen wir an du kommst auf eine Lichtung wo es dir gut gefällt und du beschliesst dich nieder zu lassen und dir eine Hütte zu bauen. Doch ab und zu gehst du noch in die Zivilisation. Dazu benutzt du den Pfad den du vorher freigelegt hast. Mit der Zeit wird aus dem Trampelfad ein richtiger Pfad.

Vielleicht beschliesst du eines Tages den Pfad zu verbreitern, so dass du bequem mit einem Handwagen einkaufen gehen kannst. Er ist eh schon dadurch dass du ihn nutzt breiter geworden. So entsteht ein Weg daraus. Und wieder nach einiger Zeit beschliesst du eine Strasse daraus zu machen. Ausserdem kommen nun auch andere Bewohner zu dir in den Dschungel. Ihr seid nun eine kleine Gruppe, die im Laufe der Zeit immer grösser wird, ihr habt Autos und irgendwann wird aus der Strasse eine Autobahn.


So ähnlich ist es mit deinen Gedanken. Das was du immer wieder gedacht hast, über eine lange Zeit, meist seit der Kindheit, das hat sich bei dir eingeprägt und ist zu einer neuronalen Autobahn geworden.

Foto: Gedankenautobahn, Synapsen Gehirn


Das Gefühl verstärkt den Gedanken

Gedanken sind mit Gefühlen verknüpft. Das Gefühl verstärkt den Gedanken. Es geht aber auch umgekehrt. Dass sein Gefühl da ist und dann folgt der Gedanke. Das kennst du sicher auch. Wenn du traurig bist, oder sonst nicht in erhebender Laune, dann kommen dir auch immer alle diese Gedanken die dich noch trauriger machen, dich runter ziehen. Du bist dann in dieser Stimmung, dieser Energie. Und da ist es oft schwierig das Gute, das auch da ist zu sehen. Wir blenden das Positive dann oft aus.

Ein bestimmter Gedanke löst bei dir also ein bestimmtes Gefühl aus. Je nach Gedanke ist das Gefühl für dich positiv, also gibt dir Kraft, oder hinderlich, also nimmt dir Kraft, zieht dich runter, lähmt dich, blockiert dich. Zwar ist es NUR ein Gedanke. Aber durch dein dazugehörendes Gefühl und dadurch dass du an ihn glaubst wird er sich manifestieren. Er wird zur Wirklichkeit. Er wird zu DEINER Wirklichkeit. Er gestaltet dein Leben.

Alte Weisheit


Finde heraus welche Gedanken DEIN Leben gestalten

Um heraus zu finden wo du negative Glaubenssätze über dich und das Leben hast nimm dir doch mal Papier, am besten A4 Format, teile es längs in zwei Spalten und schreibe in die 1. Spalte was du alles hinderliches, negatives über dich glaubst und schreibe darauf was du alles Gutes über dich glaubst. Diese beiden Zettel kannst du dir dann als Ausgangslage nehmen . Um die negativen Glaubenssätze um zu wandeln. Selbst wenn du die nicht umwandelst wirst du dir mal bewusst wie du eigentlich so über dich denkst. Und über die Welt und das Leben.


Liste

Spalte 1


Ich bin nicht gut genug

Ich muss es immer allen recht machen

Ich bin………


Spalte 2

Ich bin stark

Ich kann gut

Ich bin……


Was für Glaubenssätze hast du über das Leben gehört? Vervollständige mal diesen Satz, mit all dem was dir dazu einfällt


Das Leben ist:

Kein Ponihof

Schwer

…….


Das. Leben ist voller …

Wunder


1.Hilfe um negative Glaubenssätze los zu werden

Nachdem du dir nun deine hinderlichen Glaubenssätze über dich und das Leben bewusst gemacht hast, kannst du jedes Mal wenn du bemerkst dass da wieder ein negativer Glaubenssatz kommt, die Stopp-Übung machen. Dazu sagst du einfach Stopp und denkst an etwas anderes. Du kannst auch einfach etwas tun das dich ablenkt. Oder etwas tun das dir gut tut. Mit diese Stoppübung funktioniert es genau gleich wie mit den Gedanken. Je öfters du sie anwendest, umso besser funktioniert sie.

Um die Glaubenssätze wirklich aus deinem Unterbewusstsein zu holen und definitiv los zu werden braucht es natürlich noch mehr. Es ist möglich, im Coaching durch tiefenwirksame Methoden oder auch NLP diese negativen Glaubensätze definitiv auf zu lösen.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page