top of page

Resillienzfaktor Nr 5 Der Glaube an die Selbstwirksamkeit

Selbstwirksamkeit - Der Unterschied zwischen Opferdenken und der Gestaltung des eigenen Lebens


Für das Gelingen eines glücklichen Lebens, und besonders in der Welt der Selbstständigkeit und des Unternehmertums ist der Glaube an die eigene Selbstwirksamkeit von entscheidender Bedeutung. Doch was bedeutet es eigentlich, an die eigene Kraft und Fähigkeit zu glauben, das eigene Leben zu gestalten? Und wie unterscheidet sich dieses Mindset von einem, das von Opferdenken geprägt ist?


Foto: Das Leben in die eigenen Hände nehmen


Opferdenken vs. Selbstwirksamkeit

Opferdenken ist eine Mentalität, die davon ausgeht, dass externe Umstände oder andere Personen die Kontrolle über unser Leben und unsere Handlungen haben. Es ist leicht, sich selbst als Opfer der Umstände zu sehen und sich in einer passiven Rolle zu wähnen, in der man keine Kontrolle über sein Schicksal hat. Opferdenken ist geprägt von Selbstzweifeln, Hilflosigkeit und dem Gefühl, dass das Leben einem einfach passiert.

Im Gegensatz dazu steht der Glaube an die Selbstwirksamkeit. Menschen mit diesem Mindset erkennen ihre eigenen Fähigkeiten und die Macht, ihr Leben aktiv zu gestalten. Sie glauben daran, dass sie Einfluss auf ihre Umstände nehmen können und dass ihre Handlungen einen Unterschied machen können. Sie sehen Hindernisse nicht als unüberwindbare Probleme, sondern als Herausforderungen, die sie mit Entschlossenheit und Einsatz überwinden können.


Wie reagieren Opfer und Macherinnen auf Probleme?


Natürlich können wir die Umstände nicht immer bestimmen, das geht allen so. Es gibt Unglücke, Schicksalsschläge, Katastrophen, Krankheiten, Massenentlassungen u.a.m.. Das will ich gar nicht leugnen. Und das sind schwierige Umstände.

Doch es macht eben einen grossen Unterschied ob wir uns dauerhaft von Schmerz und Wut überwältigen und fallen lassen oder ob wir uns aufraffen und schauen wo und was wir denn tun können.

Das ist für unser Leben und für unser Business der Unterschied zwischen Verzweiflung, Groll, Wut, Hoffnungslosigkeit oder Resillienz und Neuanfang. Der entscheidende Unterschied ist wie wir mit den gegebenen Umständen umgehen, wie wir darauf reagieren. Ich möchte Ihnen bewusst machen dass Sie die Wahl haben, dass Sie entscheiden können wie ihr Leben weiter verlaufen soll. Holen Sie sich Hilfe wenn Sie es allein nicht schaffen. Es hilft niemandem, am aller Letzen Ihnen selbst und Ihren Liebsten wenn Sie sich brechen lassen. Das ist kein Urteil, sondern eine Tatsache. Holen Sie sich Hilfe.

1.     Opfer: Wenn sich jemand als Opfer betrachtet, neigt er oder sie dazu, in schwierigen Situationen die Verantwortung abzugeben. Anstatt nach Lösungen zu suchen, geben sie anderen oder äusseren Umständen die Schuld für ihre Misere. Sie fühlen sich machtlos und resigniert, und anstatt aktiv nach Veränderungen zu suchen, bleiben sie in ihrer Komfortzone gefangen.

Unternehmerinnen: Unternehmerinnen hingegen betrachten Herausforderungen als Chancen zum Wachstum und zur Weiterentwicklung. Sie sind proaktiv und suchen aktiv nach Lösungen, um Hindernisse zu überwinden. Anstatt sich von Rückschlägen entmutigen zu lassen, sehen sie diese als Lektionen, aus denen sie lernen können. Sie sind flexibel und passen sich neuen Gegebenheiten an, ohne den Glauben an ihre eigene Fähigkeit zu verlieren, ihr Schicksal zu lenken.


Wie kann man den Glauben an die Selbstwirksamkeit stärken?


1.     Reflexion und Selbstbewusstsein: Nehmen Sie sich Zeit, um über Ihre eigenen Fähigkeiten und Erfolge nachzudenken. Identifizieren Sie Situationen, in denen Sie erfolgreich waren, und erkennen Sie Ihre Stärken an.

2.     Setzen Sie realistische Ziele: Durch das Setzen und Erreichen von Zielen können Sie Ihr Vertrauen in Ihre Fähigkeiten stärken. Beginnen Sie mit kleinen Schritten und arbeiten Sie sich zu größeren Zielen vor.

3.     Suchen Sie Unterstützung: Umgeben Sie sich mit positiven und unterstützenden Menschen, die an Sie glauben und Sie ermutigen, Ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

4.     Bleiben Sie lernbereit: Sehen Sie Misserfolge als Gelegenheit zum Wachstum an. Betrachten Sie Rückschläge als Lektionen, aus denen Sie lernen können, und bleiben Sie offen für neue Möglichkeiten und Perspektiven.

Indem Sie den Glauben an Ihre Selbstwirksamkeit stärken, können Sie nicht nur Ihre eigenen Ziele erreichen, sondern auch andere inspirieren und ermutigen, ihr Leben aktiv zu gestalten. Denn letztendlich liegt die Kraft, unser Leben zu gestalten, in unseren eigenen Händen.


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben!


Brigitta Ferrari



Comentarios


bottom of page